BEGRÜNDUNG
BEGRÜNDUNG

Die internationale Kooperation zwischen verschiedenen Berufsbildungsanbietern fokussiert sich im Rahmen von transnationalen Mobilitäten von Studenten und Ausbildungspersonal u.a. auf Studienbesuche oder kurze Schulungsmaßnahmen. All diese Aktivitäten sind sehr wichtig für die Förderung der Qualität und Attraktivität der Berufsbildung in verschiedenen Ländern. Allerdings besteht die Gefahr, dass weitere Potentiale solcher Studienaufenthalte nur begrenzt genutzt werden, wenn die Mehrwert der transnationalen Mobilität nicht einen methodischen und ganzheitlichen Ansatz durch den Vergleich von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken verfolgt, welcher in der Erweiterung oder Modernisierung des bestehenden Curriculums mündet. 

Die Etablierung und Fortentwicklung von Langzeitpartnerschaften ermöglicht einen gezielten Austausch über die aktuelle Entwicklung in den ausgewählten Berufen und ermöglicht einen systematischen Vergleich der bereits bestehenden Lehr- und Ausbildungspläne mit dem Bedarf des Arbeitsmarktes. Dadurch wird eine effektive transnationale Mobilität von Auszubildenden und Absolventen in der EU gefördert. Ziel der Partnerschaft EUROPARTNERS ist es dementsprechend die Partnerschaft zwischen Institutionen der beruflichen Erstausbildung aus Litauen, Deutschland, Italien und Portugal zu etablieren. Die Fokus liegt hierbei auf einer intensiven Zusammenarbeit 
in der Modernisierung der Lehr- und Ausbildungspläne in den folgenden Berufen: Florist, Notfallsanitäter, Designer und Hospitality Manager.

AKTIVITÄTEN
AKTIVITÄTEN
AKTIVITÄTEN

Die Hauptziele des Projektes werden durch die folgenden Aktivitäten erreicht: 

  • Analyse und Vergleich des Arbeitsprocesses verschiedener Berufsfelder (Florist, Notfallsanitäter, Designer und Hospitality Manager) in den Partnerländern, durch  Identifikation der wichtigsten Änderungen in den Arbeitsprozessen und die dadurch resultierenden Auswirkungen auf die Nachfrage nach Kompetenzen;
  • Vergleich der Kompetenzen und Lernergebnisse in den von den Partnerinstitutionen zur Verfügung gestellten Lehrplänen für die Felder Florist, Notfallsanitäter, Designer und Hospitality Manager;

  • Erstellen eines Kataloges über die in den Partnerländern typischen Arbeitsprozesse und die damit verbundenen Kompetenzen;
  • Gestalten der Ausbildungsmodule für die ausgewählten Arbeitsprozesse;
  • Test der erstellten Module in den Ausbildungssystemen der Partnerländer;
  • Ausarbeitung von Richtlinien zur Auswahl, Nutzung und der Anpassung entwickelter Module beim erstellen von Erstausbildungsprogrammen.
DIE HAUPTERGEBNISSE
DIE HAUPTERGEBNISSE
DIE HAUPTERGEBNISSE
  • Vergleichsstudie der Arbeitsprozesse von ausgewählten Feldern in den Partnerländern IO1
  • Vergleichsstudie über die Lernergebnisse und Kompetenzen, die im Lehrplan der Partnereinrichtungen enthalten sind IO2
  • Ein Katalog der Arbeitsprozesse und der damit verbundenen Kompetenzen, welche für die Partnerländer typisch sind IO3

  • Ausbildungsmodule für die ausgewählten Arbeitsprozesse IO4
  • Methodische Leitlinien zur Auswahl, Nutzen und Anpassung der entwickelten Module zum erstellen von Berufsbildungsprogrammen IO5
PROJECT AKTUELLES
PROJECT AKTUELLES
PROJECT AKTUELLES

Erstes Projekttreffen in Kaunas: 10. – 11.11.2014

Zweites Projekttreffen in Leipzig: 07. – 08. 05.2015

Drittes Projekttreffen in Braga: 08. – 09.09.2015 

Viertes Projekttreffen in Venedig: 07. – 08.04.2015

Seminar für die Experten der Lehrplanerstellung, Ausbildern und Lehrern in den Ländern der Projektpartner: September 2015; Junie 2016

Abschlusskonferenz des Projektes in Kaunas: August 2016

Testphase der erstellten Module in den Partnerländern: Januar 2016

WICHTIGE LINKS
WICHTIGE LINKS
WICHTIGE LINKS
europartnerss.eu LT | EN | DE | IT | PT