BEGRÜNDUNG

Die internationale Kooperation zwischen verschiedenen Berufsbildungsanbietern fokussiert sich im Rahmen von transnationalen Mobilitäten von Studenten und Ausbildungspersonal u.a. auf Studienbesuche oder kurze Schulungsmaßnahmen. All diese Aktivitäten sind sehr wichtig für die Förderung der Qualität und Attraktivität der Berufsbildung in verschiedenen Ländern. Allerdings besteht die Gefahr, dass weitere Potentiale solcher Studienaufenthalte nur begrenzt genutzt werden, wenn die Mehrwert der transnationalen Mobilität nicht einen methodischen und ganzheitlichen Ansatz durch den Vergleich von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken verfolgt, welcher in der Erweiterung oder Modernisierung des bestehenden Curriculums mündet. 

Die Etablierung und Fortentwicklung von Langzeitpartnerschaften ermöglicht einen gezielten Austausch über die aktuelle Entwicklung in den ausgewählten Berufen und ermöglicht einen systematischen Vergleich der bereits bestehenden Lehr- und Ausbildungspläne mit dem Bedarf des Arbeitsmarktes. Dadurch wird eine effektive transnationale Mobilität von Auszubildenden und Absolventen in der EU gefördert. Ziel der Partnerschaft EUROPARTNERS ist es dementsprechend die Partnerschaft zwischen Institutionen der beruflichen Erstausbildung aus Litauen, Deutschland, Italien und Portugal zu etablieren. Die Fokus liegt hierbei auf einer intensiven Zusammenarbeit 
in der Modernisierung der Lehr- und Ausbildungspläne in den folgenden Berufen: Florist, Notfallsanitäter, Designer und Hospitality Manager.

europartnerss.eu LT | EN | DE | IT | PT